GPC / GAC


Hinweis:
Eine FAI-Lizenz ist nicht erforderlich!



German Promotion Cup (GPC): 

Es sollen 3 Vorrundenprogramme nach dem “Figurenprogramm German Promotion Cup 2018 – 2019” / Vorrundenprogramm durchgeführt werden. Die Figuren sind im “Sporting-Code GPC / (F3C-Sport)” zu finden.
Bei 2 oder 3 durchgeführten Durchgängen wird der schlechteste Durchgang gestrichen, bei nur einem Durchgang zählt dieser für die Finalqualifikation.
Die gewerteten Flüge der Vorrunde
(auf 1000 normiert) werden zusammengezählt und auf 1000 normiert.

Die besten 6 der Vorrunde kommen ins Finale und fliegen dort in 2 Runden die Figuren aus dem  “Figurenprogramm German Promotion Cup 2018 – 2019” / Finalprogramm.

Aus der Vorrunde (eine Wertung) und den Finalflügen (2 Wertungen mit Normierung auf 1000) werden die besten 2 Wertungen in die Endwertung eingehen. Bei einem Finalflug geht dieser (nach Normierung auf 1000) komplett mit der Vorrunde in die Wertung ein.

Hinweise, auf was die Punktwerter achten finden sich im “F3C Judges Guide Annex 5E”
ab Seite 22 im Sporting Code F3C /F3N!


German Arobatic Cup (GAC): 

Jeder Pilot muss beim German Aerobatics Cups zwei Flugprogramme präsentieren: –
Set Manoeuvres
Freestyle

Aus dem offiziellen FAI Sporting Code für die Modellflugklasse F3N hat jeder Pilot fünf (5) unterschiedliche Figuren auszuwählen. Dabei darf der K-Faktor jeder einzel- nen Figur den Wert „8,0“ nicht überschreiten.
Die Figurenreihenfolge legt der Pilot fest und teilt diese dem Auswertebüro am Wett- bewerbsgelände mit. Entsprechende Vordrucke zum Festlegen des Wahlfigurenpro- gramms und Erstellen der Wertungskarten für die Punktwerter können auf der Inter- netseite des DAeC heruntergeladen werden.

Der Pilot hat anschließend die Figuren in der von ihm festgelegten Reihenfolge zu präsentieren. Sein Ansager sagt den Namen, den Beginn und das Ende jeder Figur an. Für die fünf Manöver hat der Pilot maximal vier (4) Minuten Zeit. In dieser Zeit nicht bzw. nicht vollständig geflogene Figuren werden mit Null Punkten bewertet. Freestyle:
Hier hat der Pilot die Möglichkeit sein gesamtes fliegerisches Können in Form einer selbst zusammengestellten Kür zu präsentieren. Die Bewertung erfolgt nach denen im FAI Sporting Code beschriebenen Bewertungskriterien Schwierigkeitsgrad, Har- monie, Kreativität, Präzision und Sicherheit. Grundsätzliches:
Es gelten im Allgemeinen die Bewertungskriterien wie sie im offiziellen FAI Sporting Code zur Klasse F3N beschrieben sind. Folgende Einschränkungen wurden für den German Aerobatics Cup getroffen:
– Für die Set Manoeuvres stehen nur 4 Minuten Zeit zur Verfügung
– Es wird kein Music Freestyle geflogen
– Das Freestyle-Programm soll mindestens 2:30 bis maximal 3:30 Minuten dauern. Beträgt die Flugzeit zwischen 2 und 2:30 Minuten oder zwischen 3:30 und 4 Minuten

werden 5% der erzielten Punkte abgezogen. Flüge, die kürzer als 2 Minuten oder länger als 4 Minuten dauern werden mit Null Punkten bewertet.
– Im Freestyle führen sogenannte „Reversals“ nicht zu einem höheren Schwierig- keitsgrad und damit verbunden nicht zu mehr Punkten in der Bewertung.

Es sollen 3 Vorrundenprogramme (Pflicht, Kür, Pflicht) entsprechend dem “Sporting Code German Arobatics Cup  2019” durchgeführt werden.
Die Pflichtfiguren sind im “Sporting Code F3C /F3N” zu finden.
Bei 2 oder 3 durchgeführten Durchgängen wird der schlechteste Durchgang gestrichen, bei nur einem Durchgang zählt dieser für die Finalqualifikation.
Die gewerteten Flüge der Vorrunde
(auf 1000 normiert) werden zusammengezählt und wiederum auf 1000 normiert.

Die besten 6 der Vorrunde kommen ins Finale und fliegen dort in 2 Runden (Pflicht, Kür) wie im Vorrundenprogramm.

Aus der Vorrunde (eine Wertung) und den Finalflügen (2 Wertungen mit Normierung auf 1000) werden die besten 2 Wertungen in die Endwertung eingehen. Bei einem Finalflug geht dieser (nach Normierung auf 1000) komplett mit der Vorrunde in die Wertung ein.

Hinweise, auf was die Punktwerter achten finden sich im “F3N Judges Guide Annex 5G”
ab Seite 40 im Sporting Code F3C /F3N!


TEILNAHMEBERECHTIGUNGEN:


German Promotion Cup (GPC) und German Arobatic Cup (GAC): 

 Teilnahmeberechtigt sind:

  • Piloten mit einer gültige Halter-Haftpflichtversicherung für Flugmodelle (Nachweis)
  • nach Abgabe einer verbindlichen Teilnahmeerklärung und durch Zahlung der Pauschal-Startgebühr zum festgesetzten Termin


ENDWERTUNG

Es wird eine Ergebnisliste der Teilnehmer an der Jahresrunde in der Reihenfolge ihrer Gesamtergebnisse erstellt, diese kann von jedem Teilnehmer auf dieser Webseite heruntergeladen werden, wobei auch alle einzelnen Durchgangsvergleichszahlen aufgeführt werden.
Bei Teilnahme von ausländischen Sportlern an der Jahresrunde werden diese in der Liste gekennzeichnet.

Nach jedem Teilwettbewerb werden die Gesamtergebnisse und alle Durchgangsvergleichszahlen der bis dahin geflogenen Teilwettbewerbe zusammengestellt und auf dieser Webseite veröffentlicht.

Nach Abschluss (1.-3. Qualifikationswettbewerb) wird die Zahl aller in diesem Jahr geflogenen einzelnen Durchgänge ermittelt. Fünfundsechzig Prozent (65%) dieser Zahl (aufgerundet im Fall einer Kommazahl) ergibt die Anzahl der gesamt zu wertenden Einzeldurchgänge. Diese Anzahl der besten Durchgangsvergleichszahlen wird für jeden Piloten addiert und ergibt die Endwertung. Bei Gleichstand entscheidet die jeweils nächstbeste Streichwertung.

AUF- UND ABSTIEG

Der Jahressieger der Klasse GPC muss im nächsten Jahr in der Klasse F3C starten.

ANZAHL UND AUSWAHL DER WETTBEWERBE DER JAHRESRUNDE 2019

Die Anzahl der Qualifikationswettbewerbe der Jahresrunde beträgt drei.

Über zwingend notwendige Änderungen von Orten und Terminen entscheidet der Referent F3C/N zusammen mit dem Vorsitzenden des Sportausschusses Hubschrauber.


ABLAUF DER WETTBEWERBE
Für die Durchführung der Wettbewerbe gelten die SPORTBESTIMMUNGEN des DAeC.

Eine vorherige namentliche Nennung ist erforderlich. Die Anmeldung muss spätestens 7 Tage vor dem festgesetzten Beginn beim Referenten erfolgt sein. Die Auslosung der Startreihenfolge für die Klassen GAC und GPC erfolgt vor Beginn des Teilwettbewerbes für den ersten Durchgang elektronisch. Der zweite Durchgang beginnt nach dem ersten Drittel, der Dritte Durchgang nach dem zweiten Drittel dieser Reihenfolge.

Die Startreihenfolge für das Flugprogramm des Finales GAC und GPC-F wird vor dem Beginn des ersten Final-Durchgangs ausgelost (elektronisch).

Bei Differenzen zwischen dem Text hier auf der Webseite und der Rahmenausschreibung ist die Rahmenausschreibung führend!

Mit seiner Teilnahmeerklärung zu den Wettbewerben GPC / GAC erkennt der Wettbewerbsteilnehmer die für seine Klasse zutreffenden Dokumente und Regeln vorbehaltlos an.